Dorffest 2013 Bericht

10 Jahre Tagesstätte – 10. Dorffest in der Tagesstätte

Am 15. August fand das 10. Dorffest in der Tagesstätte statt, gleichzeitig gab es das 10-jährige Jubiläum dieser Einrichtung zu feiern, die am 1. April 2003 ihren Betrieb aufnahm. Personalstand damals: Neben dem Leiter Stephan Zimm begannen Melanie Koller und Tobias Hetzendorfer mit der Adaptierung des Edinger-Hofes.

Am 15. August 2004 wurde die Tagesstätte dann im Rahmen des ersten Dorffestes an diesem Ort von LAbg. Ing. Johann Hofbauer offiziell eröffnet. Als gemeinsame Veranstalter traten die Dorfjugend Kleinpertholz und der Verein Zuversicht auf. Um das wievielte Dorffest insgesamt es sich beim heurigen handelte, lässt sich leider nicht mehr  eruieren. Frühere Orte waren die Höfe Hans Hetzendorfer, Hans Weinberger, Robert Inghofer und vor allem Willi Schindl. Die Dorfjugend ist mittlerweile zur Dorfgemeinschaft gereift, in der die Jugend aber schon wieder eine immer größere Rolle zu spielen beginnt.

Auch heuer war das Dorffest sehr gut besucht, erfolgreiche Mundpropaganda macht eine aufwendige Bewerbung der Veranstaltung überflüssig. Wie immer waren die Besucherinnen und Besucher mit dem kulinarischen Angebot sehr zufrieden und von der ruhigen, fast familiären Atmosphäre sehr angetan.

Um 13:30 wurde in einem kleinen Festakt, moderiert von Stephan Zimm, das Jubiläum gewürdigt. Als Vertreter der Dorfgemeinschaft wies Willi Schindl auf besondere Schmankerln hin und begrüßte die neuen Kleinpertholzer und Kleinpertholzerinnen.

Bürgermeister Gerhard Kirchmaier und Vizebürgermeister Christian Nöbauer überreichten als Geburtstagsgeschenk der Stadtgemeinde einen dringend benötigten Freischneider.

Bezirkshauptmann Mag. Johann Böhm betonte in seiner Ansprache die verfassungsmäßige Gleichberechtigung von Menschen mit und ohne Behinderungen. Er wies darauf hin, dass hier trotz aller Fortschritte der letzten Jahre noch viel zu tun sei.

Abschließend  erinnerte LAbg. Ing. Johann Hofbauer an die Eröffnung im Jahr 2004 und an die Besuche der Landesrätinnen Prokop, Bohuslav, Mikl-Leitner und Schwarz. Auch er überreichte ein Geburtstagsgeschenk.

Der Nachmittag klang gemütlich aus, dem Vernehmen nach war die Weinbar bis nach Einbruch der Dunkelheit gut frequentiert.

Vielen Dank an Martin Hetzendorfer für diese netten Worte!