Donnerstag, 16. Juni 2016

Der Sturm tobt noch die ganze Nacht, am Morgen scheint wieder die Sonne und der Wind hat sich gelegt. Heute bricht unser letzter Schifferlfahrtag an, wo unser erstes Arbeitsprogramm das Auftanken des Katamarans sein wird. Nach einem deftigen Frühstück an Bord legen wir (wie immer) problemlos ab und steuern die nächstgelegene Tankstelle in Rogac an. Nach relativ kurzer Wartezeit befüllen wir den Katamaran mit 150 Litern Diesel und fahren weiter. Die Segelbuben (Gusti und Martin S.) fahren die Segel aus und wirklich machen wir über acht Knoten Fahrt (bei ausgeschalteten Motoren).

Zum Zeitpunkt des Schreibens dieser Zeilen (14:30 Uhr Lokalzeit) wird bereits der 2. Badestopp (!!!!!!!) vor dem Kap von Slatine durchgeführt, und schrille, jungmädchenhafte Schreie der Badenden zeugen wiederum von einer angenehmen Wassertemperatur.

Danach werden wir wieder in die Marina Kastel Gominiza zurückfahren, wo sich der Kreis dieses Törns schließen wird. Das Abendprogramm wird noch diskutiert, entweder lassen wir uns von Sergio nach Split oder nach Trogir fahren. Es wird auch ernsthaft angedacht, unseren 2-Stunden Schläfer zu Essen einzuladen, um ihm eine kurze Verschnaufpause in seinem im Sinne des Wortes bewegten Leben zu ermöglichen.